Protagonistenvorstellungen


Xia Méng

 

Hier ist meine Romanfigur Xia Méng in jungen Jahren.

Im Laufe der Geschichte ist mir Xia sehr ans Herz gewachsen. Ich denke, wenn es sie wirklich gäbe, dann würden wir uns sehr gut verstehen...

Obwohl sie doch aufgrund einer Traumatisierung psychisch einen gewissen Knacks hat, schafft sie es dennoch ihre Frau zu stehen.

Irgendwie wohnt dem Ganzen eine gewisse Ironie inne, dass sie Angst vor der Dunkelheit hat und nicht mal ohne Beleuchtung schlafen kann, auf der anderen Seite im Geheimen eine Superheldin ist, die den bösen Jungs das Fürchten lehrt.
Sie ist keineswegs die harte Socke und hat eine sehr weiche, verletzliche Seite. Andererseits macht sie dann trotzdem oft die Ansagen.
Sie hat nur eine besondere Fähigkeit, die ihr jedoch Unglaubliches ermöglicht...


Josef Winter


Der Österreicher lebt zurückgezogen und einsam in einem kleinen Kaff, wo er von Fischzucht und den Touristen lebt.
Eines Tages hat er einen beinahe tödlichen Unfall, bei dem er von einen mysteriösen Mädchen gerettet wird, das dann spurlos verschwindet.
Von da an, erwachsen in ihm seltsame Fähigkeiten, die er erst so nach und nach zu beherschen lernt.
Er beginnt sein Dasein als Superheld.
An sich ein Gegner von Gewalt, muss er sich vor allem dann beherrschen keine Grenzen zu überschreiten, wenn die Opfer seiner Feinde Mädchen oder junge Frauen sind. Ein Umstand, der wohl dem Selbstmord seiner älteren Schwester mit sechzehn Jahren geschuldet ist.
Josef hat lange Zeit keinerlei Fähigkeit zu kämpfen und arbeitet vor allem mit technischen Tricks und Illusionen. Erst später, als er der Superheldin Hope begegnet, lehrt sie ihm die Kampfeskunst.


 Sara Schmidt

 

Die US-Amerikanerin, die ursprünglich aus Deutschland kommt, erscheint das erste Mal als 27jährige Ärztin und Psychotherapeutin in »Spheres: Hope and Fear«, wo sie von Xias Vater beauftragt wird, sich um seine traumatisierte Tochter zu kümmern.

Später die Nummer zwei in der Organisation HFL wird sie auch Mitwisserin und Unterstützerin der Superheldin Hope.
Als Ärztin und Therapeutin hilft sie zahllosen Menschen, ins Leben zurückzufinden.
Niemand kennt ihre Vergangenheit, über die sie beharrlich schweigt.


Viktor Fleischer

 

Der 45jährige, österreichische Dorfpolizist, tritt in »Spheres: Hope and Fear« schon sehr bald in Erscheinung. Da ermittelt er gegen Josef Winter, der verdächtigt wird, mit dem Verschwinden eines Mädchens zu tun zu haben.
Früher war er bei einer Spezialeinheit der Polizei, doch gab er den gefährlichen Job aus Liebe zu seiner Frau und seiner damals kleinen Tochter auf, nachdem er fast getötet wurde.

Fleischer ist ein direkter Mensch und ein Mann der Tat, was er schon früh in der Geschichte beweist.
Später geraten er und seine Familie in das Fadenkreuz von Johann Sollinger, einem sehr gefährlichen Mann. Als seine Tochter Klara Opfer eines schrecklichen Verbrechens wird, taucht er Mithilfe der Organisation HFL unter und jagd Sollinger aus dem Untergrund weiter.
Im Laufe der Zeit wird er ein Weggefährte der Superhelden Hope und Fear.


Klara Fleischer

 

In Band 1 nur einmal namentlich erwähnt, spielt das 16jährige Mädchen in »Spheres: Love and Loss« schließlich eine bedeutende Nebenrolle.
Die Tochter von Oberinspektor Fleischer macht dem Polizisten ziemliche Sorgen, da sie, einst ein "vernünftiges und braves" Mädchen, plötzlich einen selbstzerstörerischen Lebenswandel einschlägt. Sie betrinkt sich ständig, nimmt Drogen und treibt sich mit miesen Typen herum. Und es ist offensichtlich, dass es ihr sehr schlecht geht.

Doch schließlich wird an ihr ein schreckliches Verbrechen verübt.

Klara ist eine meiner liebsten Nebenfiguren der Reihe. Wenn sie auch eine recht zerrissene Persönlichkeit ist, so hat sie doch das Herz am rechten Fleck und handelt auch manchmal sehr mutig.
Es ist eine sehr tragische Figur, aber ich mag sie.


David Miller

 

Vermutlich der bedeutendste und mächtigste Superschurken meiner Bücher.
David Miller ist der Kopf des Netzes, eine weltweite geheime Organisation. Seine wahren Ziele sind niemandem bekannt.

Er ist der Erzfeind des Superhelden FEAR. Die beiden begegnen sich schon in Band eins.
David Miller befolgt einen Kodex und betrachtet sich selbst als jemand, dem es um höhere Ziele und das Wohl der Menschheit und "seines Geschlechts" geht.
Dabei legt er aber eine ausgesprochene Skrupellosigkeit an den Tag und schreckt, wenn es ihm notwendig erscheint, auch vor dem Mord an Kindern und Jugendlichen nicht zurück.
Er besitzt eine überragende Intelligenz und er kann auf Technologien zurückgreifen, die sonst niemanden bekannt sind.
Manche bezweifeln, dass es sich bei David Miller um einen Menschen handelt.


Jada


Das 14jährige Mädchen taucht erstmals in »Spheres: Love and Loss« auf, und begegnet Xia und ihrem Ehemann in deren Flitterwochen in der Karibik.
Jada ist eine unbekümmerte Person, die gemeinsam mit ihrem Großvater und ihrem Bruder auf einer kleinen Insel lebt. Das Lebensnotwendige erhalten sie durch Fischfang und Touristen.
Sie ist ein glückliches und unkompliziertes Mädchen.

Jada sprudelt über vor Ideen und Plänen. Sie ist technisch sehr begabt und würde später am liebsten an großen Maschinen herumschrauben.

Als auf der Nachbarinsel seltsame Lichtobjekte in der Luft zu sehen sind, wird der Sache natürlich auf den Grund gegangen.
Dieser "Vergangenheitsstrang" hat mir sehr viel Spaß gemacht, auch die Figur der Jada und ihres Bruders Daniel. Im Haupterzählstrang passieren parallel sehr schlimme Dinge, so diente diese kleine Geschichte als willkommene Auflockerung, weil es eben in Form einer spannenden Abenteuergeschichte erzählt wird.
Dennoch werden wichtige Hintergründe zum Verständnis der Geschichte aufgedeckt.
Jada und ihr Bruder werden in »Spheres: Nemesis« wieder Auftritte haben, da allerdings als Erwachsene.


Johann Sollinger

 

Trotzt seines geringen Alters hat er sich durch seine Skrupellosigkeit und Brutalität ein großes Verbrechersyndikat aufgebaut, dass von Mord, Entführung, Menschenhandel, Erpressung und anderen schweren Verbrechen finanziert wird.

Er taucht erstmals in Band 2 auf, weil er sich auf furchtbare Weise an Klara Fleischer rächt, weil er ihr und ihrem Vater die Schuld am Tod seines Bruders gibt.
Viktor Fleischer und seine Frau müssen untertauchen, weil sie ebenfalls in sein Fadenkreuz kommen. Vom Exil aus, versuchen Fleischer gemeinsam mit Hope, FEAR und anderen Superhelden gegen den gerissenen Sollinger vorzugehen, der von da an auch im Verdacht steht, ein Serien-Frauenmörder und Vergewaltiger zu sein.



Jason Darkstone

Romanautor

 

Geboren wurde ich im Dezember 1975. Bald darauf ging ich aber bei einem Spaziergang verloren und wurde von Wölfen großgezogen. Denen fehlte es aber an den nötigen Nerven, daher brachten sie mich bald zurück.

Schon in meiner Kindheit und Jugend hatte ich eine überschäumende Fantasie und unterhielt Freunde mit meinen Geschichten.
Ich lebe gemeinsam mit meiner Frau in einem kleinen Städtchen in Niederösterreich.
Beruflich bin ich als Gärtner tätig.

Zu schreiben begonnen habe ich schon in meiner Jugendzeit, wenn ich dazwischen auch längere Zeiten der Schreib-Abstinenz hatte.

Vom Genre her bewege ich mich in verschiedenen Gefilden. Besonders wohl fühle ich mich im Bereich der Science-Fiction Fantasy und dem Superheldenroman, wenn ich auch gerne Abstecher Richtung Thriller oder Drama mache.

Natürlich freue ich mich, wenn diese Webseite in den sozialen Medien geteilt wird...