Vorstellung eines Helden - FEAR


Heute stelle ich euch FEAR vor.

 

FEAR ist bereits vierzig Jahre, als er seine Fähigkeiten erhält.

 

Er kann durch Materie hindurchsehen und hat ein außergewöhnliches Hörvermögen.

 

Dazu kann er durch Wände gehen. Diese Fähigkeit ermöglicht es ihm in späteren Zeitperioden zum Teil auch, durch die Spiegel, die sich in der Höhle des Leids in der Sphärenwelt befinden, Zeit und Raum zu überwinden.

 

Nachdem er seine Fähigkeiten durch seltsame Umstände erhalten hat, beschließt er nach anfänglichen Zögern, gegen Verbrechen und Unrecht zu kämpfen.

 

Dabei nutzt er stets eine schwarze, kugelsichere Rüstung mit einer Samuraimaske. Da er zu Beginn keinerlei kämpferisches Können hat, arbeitet er neben seinen Fähigkeiten mit technischen Tricks und Theatralik. Vor allem nutzt er Düsen, die einerseits Angstpheromone versprühen, aber auch betäuben. Durch seine Auftritte gelingt es ihm, einen Mythos zu erschaffen, den er gezielt nutzt, um seine Feinde in Angst und Schrecken zu versetzen.

 

In seinem normalen Leben lebt er sehr einsam und zurückgezogen, bis er auf Hope trifft, die ihm zur engen Verbündeten wird und ihn in der Kampfeskunst unterweist.

 

Eigentlich lehnt er Gewalt ab, hat aber die Neigung manchmal Grenzen zu überschreiten, vor allem, wenn die Opfer Mädchen oder junge Frauen sind. Das ist darauf zurückzuführen, dass seine Schwester wegen ihres Stiefvaters Selbstmord beging, als er noch ein Kind war.

 

Er ist einer der wenigen Menschen, die Hope in die Sphäre mitnehmen kann.

 Einer seiner Erzfeinde ist David Miller, der Kopf der Organisation »Das Netz«, nach außen hin ein angesehener Geschäftsmann. Außerdem jagt er lange Zeit den psychopathischen Frauenmörder Johann Sollinger.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0