»Die Spuren der Fremden« von Loreley Amiti

Fesselndes Zeitreiseabenteuer

 

Ich bin generell ein Freund von Zeitreise-Geschichten, daher hat mich das Buch sofort interessiert.

Tatsächlich hat es sich als guter Kauf erwiesen. Die Geschichte liest sich durchgehend spannend, interessant und kurzweilig.

 

Worum geht es?

Helena erlebt immer wieder Zeitsprünge, die sie nicht kontrollieren kann. Während sie bei diesen Ausflügen meist ziemlich hilflos ist und sie all das als sehr beängstigend empfindet, bereiten ihr diese "Aussetzer" auch in der Gegenwart große Schwierigkeiten, zumal sie eher als Verrückt oder krank abgestempelt wird.

Schließlich erkennt sie, dass sie anscheinend etwas im Zeitgeschehen verändern kann.

Doch auf einmal ist ihr Freund Felix nicht mehr zu finden.

 

Mehr will ich von der Geschichte auch gar nicht verraten.

Die Erzählweise ist interessant und locker. Bemerkenswert ist auf jeden Fall die Recherchearbeit die die Autorin geleistet haben muss. Geschichtliche Begebenheiten und das Alltagsleben werden glaubhaft beschrieben, wie zum Beispiel das Leben in Ostdeutschland vor dem Mauerfall.

 

Das Abenteuer ist der erste Teil der Trilogie »Die Unvergessenen« und ich bin schon gespannt auf die Fortsetzung, da doch noch auf viele Antworten gespannt bin.

Mir hat es auf jeden Fall sehr gut gefallen und ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Eine klare Kaufempfehlung für Fans von Zeitreisegeschichten und historischen Romanen.

5 von 5 Sternen.

 


Klappentext

 

Helena wird ungewollt durch die Zeit gewirbelt. Einzig der stets optimistische Felix gibt ihr Halt in all dem Chaos. Als es ihr während einer Zeitreise gelingt, eine Fremde vor dem Ertrinken zu retten, verschwindet Felix jedoch plötzlich spurlos. Eine fieberhafte Suche nach den Zusammenhängen beginnt. Nichts ist mehr so wie es scheint. Wer ist Freund und wer ist Feind? "Die Spuren der Fremden" ist das erste Buch der Serie "Die Unvergessenen". Ein fesselndes deutsch-englisches Leseabenteuer durch die Jahre 1952-89.

 

 

                                


Kommentar schreiben

Kommentare: 0